Süßkartoffel-Kokos-Curry mit Spinat

Dieses cremige Curry ist in nur 20 Minuten gezaubert und kann solo ebenso gut serviert werden wie mit Reis oder Naan-Brot.

Curries sind bei uns zu Hause nicht mehr wegzudenken. Ich finde es großartig wie toll man bei der Zubereitung mit den Zutaten jonglieren kann und wie vielseitig die orientalische Gewürzwelt ist. Das Gewürz Curry ist uns allen längst bekannt. Doch wusstest du, dass Curry eine Gewürzmischung ist, die aus verschiedenen Komponenten wie u.a. Kurkuma, Koriander, Kreuzkümmel, Pfeffer u.v.m. besteht? Kurkuma gibt dem Currypulver dabei die charakteristische gelbe Farbe. Achte beim Kauf der Gewürzmischung also auf eine gute Qualität und lasse dich sofern ein Schnuppertest möglich ist von deiner feinen Nase führen. Beginne beim Würzen erst einmal dezent. Die Schärfe eines Gerichtes ist im heißen Zustand intensiver. Brot oder Reis als Beilage hingegen neutralisieren und mildern ein Gericht in ihrer Geschmacksintensität, sodass mit dieser Beilage gerne kräftiger gewürzt werden darf.

 

Die Süßkartoffel (übrigens auch Batate oder weiße Kartoffel genannt) gibt dem Curry einen fein nussig, süßen Geschmack und erinnert an Möhren. Wer möchte kann die Süßkartoffel also gerne auch durch Möhren ersetzen. Bei der Zubereitung koche ich die Süßkartoffelwürfel in Brühe und Kokosmilch bei geschlossenem Deckel bissfest. Mache hier gerne den Gartest, denn wenn die Süßkartoffel übergart ist, wird das Curry schnell zu Brei. Füge die Erbsen und den Spinat am Ende zu. Der Spinat sollte ebenfalls bei geschlossenem Deckel nur in sich zusammenfallen und nicht mehr lange mitgekocht werden.

Nimm dir also einen Topf oder Wok mit Deckel zur Hand und lass dich überraschen wie cremig, würzig und lecker die vegan-vegetarische Welt des Orients sein kann.

 

 

Zutaten für 3-4 Portionen:

2 Süßkartoffeln (ca. 900 g)

200 g Blattspinat (frisch)

150 g Erbsen (TK)

1 rote Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 EL Kokosöl

1 Stück Inger (ca. 15 g)

1 Dose Kokosmilch (400 g

400 ml Gemüsebrühe

3 TL Currypulver

1/2 TL Kreuzkümmel

1 TL Koriander, gemahlen

2-3 EL Sojasauce

 

Zubereitung:

Die Zwiebel grob würfeln und mit 1 EL Kokosöl in einer Pfanne oder im Wok kurz anbraten. Die Süßkartoffeln schälen, in ca. 2 cm große Würfel schneiden, Knoblauch fein hacken, beides mit der nochmals für 1 Minute anbraten. Die Kokosmilch mit Gemüsebrühe zugeben und mit geschlossenem Deckel für ca. 12 Min. leicht köcheln lassen, gelegentlich umrühren (die Süßkartoffel soll noch einen leichten biss haben). Den Ingwer fein hacken, mit den Gewürzen, Sojasauce + Erbsen hinzugeben. Den Spinat am Ende zum Curry geben und mit geschlossenem Deckel zusammenfallen lassen, dies dauert ca. 1-2 Minuten. Curry je nach Geschmack nachwürzen.

 

Tipp:

Serviere das Curry solo, mit Reis oder Naan-Brot.

Beginne beim Würzen dezent und gib je nach gewünschter Schärfe mehr Würze hinzu.

Die Süßkartoffel darf nicht übergaren, da das Curry sonst schnell zu Brei wird.

 


Download
Süßkartoffel-Kokos-Curry mit Spinat.pdf
Adobe Acrobat Dokument 110.8 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0