· 

Brötchen (einfach & ohne Kneten)

Meine absoluten Lieblings-Brötchen werden dich umhauen. Die Zubereitung mit einem Rührlöffel ist genial einfach und erfolgt komplett ohne Kneten. Ab sofort bekommt der Bäcker mit selbstgebackenen Brötchen mit knuspriger Kruste und weichem Innenteil auch von dir richtig Konkurrenz.

 

 

Frische Brötchen zum ausgiebigen Wochenendfrühstück sind eine tolle Sache. Wer von euch in der Familie zieht den Schwarzen Peter und muss sich für den Gang zum Bäcker frisch machen und in der Warteschlange anstehen? All das gehört mit diesem Rezept der Vergangenheit an.

Nimm dir am Vorabend neben den Zutaten eine Schüssel mit Deckel und am besten einen Holzrührlöffel zur Hand, all das ist ausreichend um den recht flüssigen Teig zu vermengen. Je nachdem wann du die Brötchen servieren möchtest und wann du mit der Zubereitung beginnst, darf der Teig im Kühlschrank pausieren. Für frische Brötchen am Morgen, wandert der Teig also einfach über Nacht in den Kühlschrank.

Einmal gebacken, wirst auch du den Dreh schnell raushaben und diese Art des Backens und der Teigzubereitung lieben.

Ich bereite auf diese Weise sämtliche Teige zu und backe daraus Brötchen, Brot, Baguette und ja sogar Pizza nach Herzenslust.

 

 

Was ist das Besondere an dem Teig und auf was solltest du Acht geben?

  • Die Trockenhefe lässt sich leicht ohne vorheriges Ansetzen und Anrühren mit den restlichen, trockenen Zutaten vermengen. Außerdem hat Trockenhefe kaum diesen charakteristischen Hefegeschmack. 
  • Der Teig ist recht flüssig, das soll so sein.
  • Verwende zum Formen der Brötchen nur so viel Grieß wie notwendig, dass der Teig nicht zu doll an den Fingern klebt. Es ist dabei egal, ob du Weich- oder Hartweizengrieß oder auch Maisgrieß verwendest.
  • Der Grieß gibt den Brötchen eine schöne knusprige Krume, ohne die Brötchen (wie dies Mehl tun würde) auszutrocknen.
  • Ein bisschen Dampf im Ofen macht die Kruste außerdem kross und verleiht einen fluffig weichen Innenteil (siehe Tipp im Rezept).
  • Die Brötchen lassen sich vor dem Backen mit einer Schere ganz einfach einschneiden. So platzt der Teig nicht willkürlich auf, sondern genau dort, wo die Einschnittflächen sind.
  • Wie auf den Fotos zu sehen ist, sehen die Brötchen schön handgemacht aus, was mir total gefällt. Entscheide selbst, ob es runde, eckige oder eher Baguette-Brötchen sein sollen.

 

Zutaten für 8 Stück:

440 g Weizenmehl (Type 550 oder 1050)

60 g Roggenmehl

1 P. Trockenhefe

1,5 TL Salz

350 ml Wasser

1 EL Ahornsirup / Honig oder 1 TL Zucker

2 EL Grieß zum Wälzen

 

Zubereitung:

Die trockenen Zutaten in einer Schüssel mit einem (Holz-)Rührlöffel mischen, das Wasser mit Ahornsirup oder Zucker zugeben und zu einem klebrigen Teig vermengen.

Teig nun mit einem Küchentuch bedeckt für etwa 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Der Teig kann nach Ablauf der 2 Stunden zu Brötchen verarbeitet werden oder ihr stellt die Schüssel mit passendem Deckel z.B. über Nacht in den Kühlschrank.

Zum Formen der Brötchen etwas Grieß auf die Arbeitsfläche geben, den recht klebrigen Teig im Grieß zu einem langen Strang rollen und anschließend in 8 Stücke schneiden. Die Brötchen gerne etwas unförmig in deren Form mit Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und von oben 2x mit einer Schere etwas einschneiden, sodass sie schön auseinander gehen.

Im vorgeheizten Ofen bei 230°C Umluft für ca. 20 Min. backen.

 

Tipps:

  • Stelle eine kleine Schale mit 5 Eiswürfel oder 250 ml kaltem Wasser in den Backofen, so werden die Brötchen außen schön knusprig und im Inneren weich. Wer einen modernen Backofen mit Dampffunktion hat, wählt ein Programm mit wenig Dampf.
  • Bestreue die Brötchen nach Herzenslust mit Sesam, Mohn, Haferflocken, Kümmel, Salz, Käse, Speck....
  • Jongliere mit den Mehltypen und -sorten, anstelle des Roggenmehls kann auch Weizen- oder Dinkelvollkornmehl verwendet werden.

Download
Brötchen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 215.3 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Anette (Dienstag, 24 November 2020 22:09)

    Mmh- hab am Samstag Abend den Teig gemacht und dann gab es am Sonntag diese herrlich krossen Brötchen- alle waren total begeistert- vielen lieben Dank für das tolle Rezept �5 ☆☆☆☆▪︎