· 

Spekulatius-Torte

Diese feine Torte ist perfekt für die Weihnachtszeit und die Festtage mit unseren Liebsten. Die Füllung besteht aus einer einfachen Spekulatius-Quark-Creme, ganz ohne Gelatine, und deiner Lieblingskonfitüre. Die Böden werden mit einem Haselnuss-Rührkuchen zubereitet. Ich nehme dich mit in den Spekulatius-Himmel und gemeinsam backen wir dieses köstliche Kunstwerk....

 

 

Ich war noch die die große Tortenliebhaberin, zum einen sind mir Torten meist zu mächtig und zum anderen fehlten mir bis vor kurzem einfach die Kniffe zum Backen.

Dies sollte sich ändern, als ich diesen Sommer die ehrenvolle Aufgabe ausgesprochen bekam, die Hochzeitstorte für unsere Freunde backen zu dürfen. Eine dreistöckige Naked-Cake-Torte sollte es sein. Ich nahm meine Aufgabe sehr ernst und tauchte in die Welt des Tortenbackens ein.

Wichtig für mich ist, dass die Torten nicht nur hübsch anzusehen sind, sondern auch essbar sein müssen. Inzwischen habe ich mir also eine kleine Tortenwelt geschaffen bzw. erlernt um feine essbare Kunstwerke herzustellen.

Sicherlich fragst du dich nun, was genau das Besondere an meinen Torten ist. Das will ich gerne verraten... Um den Torten mehr Stabilität zu geben, backe ich für die Böden keinen Biskuit, sondern ziehe bewährte Rührkuchen-Rezepte heran. Rührkuchen lassen sich besser in einzelne Böden schneiden und auch später besser handhaben, ohne dass schnell etwas bricht. Außerdem geben Rührküchen mehr Geschmack und Biss, sodass wir also nicht nur Sahne im Mund verspüren.

Weiters bereite ich die Creme ausschließlich ohne Gelatine zu, denn ich mag diese klibbrige Konsistenz von Gelatine einfach nicht. Meine Cremes basieren stattdessen auf einer Mischung aus Doppelrahmfrischkäse mit Sahne und Quark. Bindung bekommt das Ganze mit Sahnesteif oder San Apart.

Dies sind also die Hauptkriterien für meine Zutaten-Auswahl. Ein hilfreiches Utensil zum Schneiden der Böden ist eine Tortenboden-Schneidhilfe, so lassen sich die einzelnen Böden garantiert gerade schneiden.

 

 

Für die Spekulatius-Torte habe ich ein Rührkuchen-Rezept mit Buttermilch und Öl gewählt. Buttermilch macht den Teig zusätzlich fluffig, Öl lässt den Teig saftig werden.

Achte bei der Zubereitung der Creme darauf, dass die Kekse sehr fein gemahlen sind. Nur so kannst du die Creme für das spätere Verzieren sauber durch den Spritzbeutel drücken. Für mich hat die Creme mit der Mischung aus Doppelrahmfrischkäse mit Sahne und Quark den perfekten Geschmack, Sahnesteif gibt die perfekte Bindung.

Anstelle von Pflaumenmus passt hier auch gut Johannisbeere oder Kirsche. Die Konfitüre gibt Geschmack und verhindert das "Durchsaften" der Torte.

Ich hoffe, dass nun einer gelingsicheren Umsetzung auch bei dir zu Hause nichts mehr im Wege steht. Viel Freude beim Backen und eine frohe Weihnachtszeit.

 

Für den Rührteig:

5 Eier

180 g Zucker

1 P. Vanillezucker

1 Pr. Salz

2 TL Zimt

230 ml Öl

230 ml Buttermilch

350 g Mehl

80 g Haselnüsse, fein gemahlen

4 TL Backpulver

 

Zubereitung Rührteig:

Die Haselnüsse fein mahlen (TM 10 Sek./Stufe 10) und umfüllen.

Eier mit Zucker, Vanillezucker und Salz für ca. 4 Min. schaumig schlagen (TM 4 Min./ Stufe 3,5 mit Rühraufsatz). Öl + Buttermilch in feinem Strahl langsam zugeben und unter die Masse rühren (TM auf Stufe 3 weiterlaufen lassen).

Das Mehl mit Zimt, Backpulver und den gemahlenen Haselnüssen mischen und unterrühren (TM Rühraufsatz entfernen, 20 Sek./Stufe 4,5).

Eine 26er Springform mit Backpapier auskleiden, die Form nicht weiter fetten, den Teig einfüllen und bei 160°C Umluft auf mittlerer Schiene für 45 Min. im Ofen backen.

Den Rührkuchen anschließend gerne über Nacht auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

 

Für die Spekulatiuscreme:

240 g Mandelspekulatius-Kekse

600 g Doppelrahmfrischkäse

400 g Sahne

250 g Quark 20% Fett

4 P.  Sahnesteif

6 EL Pflaumenmus (oder andere Lieblingskonfitüre)

 

Zubereitung Creme:

Die Spekulatiuskekse sehr fein mahlen. Die Sahne mit 2 P. Sahnesteif steif schlagen. Doppelrahmfrischkäse + Quark in einer weiteren Rührschüssel mit 2 P.  Sahnesteif verrühren, die gemahlenen Kekse, sowie Sahne unterrühren. Die Masse bis zur weiteren Verarbeitung kurz kaltstellen.

 

Fertigstellung der Torte:

Den Rührkuchen (Boden) 2x durchschneiden und die obere Spitze leicht entfernen, sodass die Torte später eine schöne Form bekommt. Der Kuchenrest der Spitze darf an dieser Stelle schon vernascht werden. ;)

Den unteren Boden mit 3 EL Pflaumenmus bestreichen, darauf nicht ganz 1 cm dick eine Schicht Spekulatiuscreme streichen. (Wer möchte fasst den Kuchen jetzt mit einem Tortenring ein). Nun wird der obere Kuchenteil mit der abgeschnittenen Spitze nach oben aufgelegt und leicht angedrückt. Diesen Teil ebenfalls mit 3 EL Pflaumenmus, sowie anschließend mit Spekulatiuscreme bestreichen. Um eine gleichmäßig gerade Torte an der Oberfläche zu erhalten, muss am Rand etwas mehr Creme aufgestrichen werden, die Torte sollte jetzt bereits eine gerade Oberfläche haben, die Creme an der mittleren Stelle sollte nur sehr dünn sein.

Zum Abschluss den mittleren Kuchenteil auflegen und diesen an der Oberfläche mit der Creme bestreichen. Den Tortenring ggf. entfernen und den Rand mit der Creme glattstreichen.

Die übrige Creme kann nun zum Verzieren verwendet werden.

Die Torte bis zum Verzehr für 2-3 Stunden kühl stellen und mit einer feuchten Messerklinge in Tortenstücke schneiden.

 


Download
Spekulatius-Torte.pdf
Adobe Acrobat Dokument 204.3 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0