· 

Pflaumen-Tarte mit Vanilleguss

Mit dieser feinen Pflaumen-Tarte begrüßen wir am Kuchentisch nun also den Spätsommer. Das Besondere an dieser Tarte ist wie ich finde der köstliche Vanilleguss, noch warm serviert mit einer Kugel Vanilleeis oder einem Klecks Sahne ist diese Süßigkeit nur so zum Dahinschmelzen.

 

 

Eigentlich ist dies mein bewährtes Rezept für einen schnellen Apfelkuchen alla Sanne, wie ich die Notiz in meinem Rezepteordner schon vor Jahren genannt habe. Denn genau bei der lieben Sanne habe ich diesen köstlichen Apfelkuchen mit Vanilleguss einmal gegessen und musste sofort das Rezept dafür haben. Kennt ihr diesen Moment, wenn ihr etwas verkostet und ganz genau wisst, das ist eine Rezeptur nach Großmutters Art? Genau eine solche Erinnerung, wie bei Omi am Küchentisch hat der Apfelkuchen in mir geweckt. 

Das tolle an Obstkuchen, sowie Tartes und Quiches ist ja, dass sich die Basis einfach nach Geschmack und Saison abwandeln lassen. So kam es also zu dieser Pflaumen-Tarte, als mein Mann mit dem Rad und 3 kg Pflaumen auf dem Rücken von der Arbeit nach Hause kam. Er übergab mir die Pflaumen mit lieben Grüßen einer Arbeitskollegin und den Worten "Du weißt sicherlich etwas leckeres damit anzufangen!". Gesagt getan, stand ich am Abend für die Verarbeitung der Pflaumen in der Küche und zog also das "Basisrezept" von Sannes Apfelkuchen heran, was ich für die Pflaumen etwas modifizierte. 

So streue ich zum Beispiel etwas zerkrümelte Löffelbiskuits auf den Tarteboden, diese saugen den Saft der Pflaumen auf und wir haben am Ende einen schön krossen Boden. Apropos kross, für den Mürbeteig verwende ich ausschließlich Butter und keine Margarine, denn nur Butter lässt den Teig schön kecksig und knusprig werden. Mit Margarine hingegeben wird der Teig eher mürbe und bröselig. Die Teigmenge ist optimal für eine 26er Tarteform. Alternativ geht auch eine Springkuchenform, den Rand dann nicht so hochziehen. Wenn du den Teig wie beschrieben zwischen zwei Bögen Backpapier auswellst, ist auch dies ein Kinderspiel und du kannst den Teig wunderbar in die Form legen.

 

Ein Hoch auf den Spätsommer mit all seiner wunderbaren Obst- und Gemüsepracht. Lasst es euch schmecken!

 


Für den Teig:

125 g Butter (keine Margarine!)

60 g Zucker

1 Ei

1 Pr. Salz

250 g Mehl

Für den Belag:

ca. 400 g Pflaumen

80 g Löffelbiskuits

2 EL Mandelblättchen

Für den Guss:

1 P. Vanillepuddingpulver

80 g Zucker

1 P. Vanillezucker

1 Msp. Zimt

3 Eier

200 ml Sahne



Zubereitung:

Für den Tarteboden alle Teigzutaten mit dem Handrührgerät zu einem glatten Mürbeteig verkneten und bis zur weiteren Verarbeitung kaltstellen.

Die Pflaumen halbieren und vom Kern befreien, Löffelbiskuits in einem Gefrierbeutel sehr fein hacken.

Die Zutaten für den Guss mit dem Schneebesen glattrühren.

Eine Tarteform mit Butter fetten. Den Mürbeteig mit wenig Mehl zwischen zwei Bögen Backpapier etwa 2 cm größer als die Form auswellen, den oberen Bogen Backpapier abziehen und mit Hilfe des zweiten Bogens in die Form stürzen. Den Teig der Form anpassen, einen Rand hochziehen und den Boden einige male mit einer Gabel einstechen und die Keksbrösel darauf verteilen. Die Pflaumen mit der Schnittseite nach oben in die Form setzen, mit dem Guss übergießen und mit Mandelblättchen bestreuen. 

Die Pflaumen-Tarte bei 180°C Ober- Unterhitze für ca. 45 Min. backen.

 

Tipp:

Serviere die Tarte gerne warm mit einer Kugel Vanilleeis oder einem Klecks Sahne.

 


Download
Pflaumen-Tarte mit Vanilleguss.pdf
Adobe Acrobat Dokument 251.0 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0