· 

Dinkel-Vollkorn-Pfannkuchen

Mit Pfannkuchen bekommen wir Groß und Klein einfach immer satt - und glücklich noch dazu. Ich bereite meine Pfannkuchen gerne mit Dinkelmehl zu und verwende dabei einen Teil Vollkornmehl. Lecker und gesund lässt sich vereinen, überzeuge dich selbst. 

 

 

Jetzt woll'n wir braten Pfannekraten

Jetzt woll'n wir essen Pfannekessen

Jetzt woll'n wir futtern Pfannekutten.

 

 

So singt Pippi Langstrumpf freudig, als sie für Tommy und Annika mit den Pfannkuchen in der Küche nur so um sich wirft. Auch die kleine freche Göre Pippi wusste, wie sie ihre Freunde glücklich machen konnte. 

 

Glücklich mache ich auch meine Familie, wenn ich die Pfannkuchen mit Schinken + Käse fülle und eine helle Sauce mit Kohlrabi oder Blumenkohl dazu serviere. 

 

Die Zubereitung von Pfannkuchen gehört für mich eindeutig in die Kategorie der Grundrezepturen. Genau diese Art der Rezepte sind es, die unser Rezeptbüchlein mit den Jahren so wertvoll machen. 

Ich selbst habe das Büchlein der Grundrezepte noch gar nicht wirklich lange begonnen. Dieses Register habe ich tatsächlich erst so richtig in Angriff genommen, seitdem ich meine zwei Jungs habe und die ganze Familie täglich mit viel Hunger am Tisch sitzt. Als Mami von zwei hungrigen Klein-Bären und dem großen Braunbären, bin ich in der Küche gefordert. Eine gute Organisation und mein Büchlein ist dabei das A und O für ein gesundes und abwechslungsreiches Essen. Ein Blich auf den Blog, oder mein Büchlein und schnell weiß ich, was auf den Tisch kommt. Genau dies ist für mich der Punkt, warum ich dieses Grundrezept mit euch teilen möchte. Ich wünsche euch dabei einen gesunden und guten Appetit.

 

 

So gelingen die perfekten Pfannkuchen wie bei Oma:

Mein Teig mit Vollkornanteil kann ohne Quellzeit gleich zu Pfannkuchen ausgebacken werden. Vielleicht ist dir bekannt, dass deine Oma den Teig oft hat etwas stehen lassen. Dies kannst du machen, wenn du besonders dicke Pfannkuchen haben möchtest. Lasse den Teig dabei allerdings nicht länger als 30 Minuten stehen, sonst quillt der Teig zu sehr und du musst ggf. noch etwas Milch nachschütten. 

Nimm dir eine Pfanne zur Hand, die richtig hoch erhitzt werden kann. Gib dann mit jedem Pfannkuchen 1 TL Öl in die Pfanne und verteile das Öl ggf. mit einem Pinsel. Wenn deine Pfanne richtig heiß ist, schlägt der Teig sogar leicht Blasen und die Pfannkuchen benötigen von jeder Seite gerade mal ca. 1 Minute. Um den Teig bis an den Rand deiner Pfanne zu verteilen, nimmst du die Pfanne von der Herdplatte und lässt die Pfanne locker einmal ringsum mit deinem Handgelenk kreisen. 

Entscheide selbst, wie viel Teig du in die Pfanne geben möchtest und wie dick die Pfannkuchen sein sollen. Für mich ist die optimale Teigmenge eine nicht ganz volle Suppenkelle. Ebenso gehen die Geschmäcker ja bei heller oder dunkler Bräunung auseinander. 

Ich backe die Pfannkuchen im Übrigen immer ganz gerne hell aus und gebe sie dann vor dem Servieren nochmals in die Pfanne. Dabei bekommen sie dann Farbe und werden wie bei der Crêpe Zubereitung direkt in der Pfanne mit der Füllung versehen. 

 

 

Zutaten für ca. 10 - 12 Stück:

150 g Dinkelmehl Type 630

100 g Dinkelvollkornmehl

4 Eier

2 EL Öl

400 ml Milch

100 ml Mineralwasser

2 knappe TL Salz

1 gestr. TL Backpulver

Öl zum Braten

 

Zubereitung:

Alle Zutaten mit den Quirlen des Handrührgerätes vermengen. 

Die Pfannkuchen in der heißen Pfanne mit je 1 TL Öl ausbacken.

Siehe auch Tipps & Tricks obenstehend. 

 

Hinweis:

- Der Teig muss nicht quellen, sondern kann gleich zu Pfannkuchen ausgebacken werden. Lässt du den Teig länger stehen, dickt dieser etwas nach, sodass du evtl. noch etwas Milch nachschütten musst. 

 

 


Download
Dinkel-Vollkorn-Pfannkuchen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 317.6 KB