· 

Herzhafter Antipasti-Kuchen

Dieser herzhafte Antipasti-Kuchen ist einfach in der Zubereitung und so lecker italienisch. Ob als Fingerfood für Gäste, das Mitbringsel zur nächsten Party, die perfekte Beilage zum Grillen, oder einfach nur zum Abendessen mit Salat für die Familie.

Der Kuchen ist ein Allrounder und kommt garantiert immer gut an.

 

Schon alleine das Wörtchen "Antipasti" lässt Freude in mir aufkommen, denn ich liebe diese Art von eingelegtem Gemüse einfach so sehr. Egal wann auch immer ich diesen herzhaften Kuchen backe, auf den Tisch stelle oder aus der Picknick-Tasche anbiete, ALLE schreien nach diesem Rezept. Einer dieser Moment in denen ich kurz Grinse und sage: "Dafür bin ich LelaLecker!". ;)

 

Für die Zubereitung wähle ich ganz gerne das eingelegte und bunt gemischte Antipasti-Gemüse aus dem Kühlregal. Da ist alles drin, was den Kuchen so lecker macht. Es dürfen auch gerne Fetawürfel dabei sein oder gefülltes Gemüse wie Paprika, Tomaten oder Peperoni, dieses solltest du jedoch nicht klein schneiden, sondern einfach am Ende in der Form in den Teig drücken. Achtung, Peperoni können den Kuchen recht scharf machen. 

 

 

Zutaten:

200 g eingelegte Antipasti-Auswahl aus dem Kühlregal

(z.B. Oliven, Tomaten, Zucchini, Paprika...)

200 g Weizenmehl (Type 550)

50 g Speisestärke

2 TL. Backpulver

100 g Parmesan, frisch gerieben

1 knapper EL Zucker

1 EL italienische Kräuter (TK, frisch oder getrocknet)

einige Hübe Pfeffer aus der Mühle

80 g weiche Butter

2 EL Olivenöl

100 ml Milch

4 Eier

2 EL Weißweinessig

1 rote Zwiebel

 

Zubereitung:

Das Mehl, Speisestärke, Backpulver, Parmesan und Gewürze in einer Rührschüssel vermischen. Die weiche Butter, Olivenöl, Milch, Eier und Weißweinessig zugeben und zu einem glatten Teig verrühren. Die Zwiebel in grobe Würfel schneiden, das Antipasti-Gemüse gut abtropfen lassen und unter den Teig mischen (jetzt nicht mehr so viel rühren). Eine Kastenform (28 cm) mit Backpapier auskleiden, den Teig einfüllen und bei 160° Umluft für ca. 45 Minuten backen.

 

Wichtig!

Auf die Säure in Form von Weißweinessig darfst du nicht verzichten. Diese Zutat ist für das Backpulver ein wichtiges Triebmittel.

Den Kuchen nach dem Backen nur kurz in der Form ruhen lassen und dann stürzen, sodass er nicht zu schwitzen beginnt und speckig werden kann.

 

Tipp:

Wähle für die Zubereitung das eingelegte und bunt gemischte Antipasti-Gemüse aus dem Kühlregal. Es dürfen auch gerne Fetawürfel dabei sein oder gefülltes Gemüse wie Paprika, Tomaten oder Peperoni, dieses jedoch nicht klein schneiden, sondern einfach am Ende in der Form in den Teig drücken. Achtung, Peperoni können den Kuchen recht scharf machen!

 


Download
Antipasti-Kuchen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 86.3 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0